einloggen Warenkorb ist leer
CART MESSAGE CONTAINER

 

Tipps gegen trockene Augen

Die Augen sind den ganzen Tag im Einsatz, haben also einiges zu tun. Damit sie nicht austrocknen, werden sie normalerweise mit Tränenflüssigkeit befeuchtet, die sich durch das Blinzeln gleichmäßig verteilt. Ist aus irgendeinem Grund nicht genug Tränenflüssigkeit vorhanden oder die natürliche Feuchtigkeitsversorgung aus einem anderen Grund eingeschränkt, können die Augen trocken werden. Meistens merkt man das daran, dass die Augen jucken oder dass es sich so anfühlt, als wäre ein Fremdkörper hineingeraten. Trockene Augen können sich aber auch anders äußern, so zählen auch Rötungen zu den Anzeichen, Schmerzen oder zumindest ein Druckgefühl. Möglich ist auch, dass die Augen anschwellen, morgens beim Aufwachen verklebt sind oder auch Sekret abgeben. Sind die Augen zu trocken, versucht der Körper diesen Umstand durch mehr Tränenflüssigkeit auszugleichen. Deswegen kann auch ein vermehrtes Tränen der Augen darauf hindeuten, dass sie zu trocken sind.

Ungewöhnlich ist es überhaupt nicht, dass die Augen trocken werden, die Anzahl der Betroffenen ist recht hoch. Die Ursachen können jedoch ganz unterschiedlich sein. Da sowohl ganz harmlose Gründe hinter trockenen Augen stecken können, als auch ernst zu nehmende Erkrankungen, zum Beispiel Stoffwechsel- oder Autoimmunkrankheiten, ist es sinnvoll, die Ursache abzuklären, vor allem, wenn die Augen sehr oft trocken sind oder die Trockenheit über einen längeren Zeitraum anhält.

 

Häufig kommen trockene Augen dadurch, dass man zu lange auf Bildschirme starrt. Das Blinzeln kommt dabei zu kurz, die Tränenflüssigkeit wird nicht richtig verteilt und die Trockenheit ist die Folge. Man kann den Augen Abwechslung vom Bildschirm bieten, indem man in regelmäßigen Abständen den Blick schweifen lässt, am besten schaut man zwischendurch auf einen weit entfernten Punkt, das entspannt die Augen.

Trockene Luft, zum Beispiel Heizungsluft, und Zugluft können ebenfalls dazu führen, dass die Augen trocken werden. Hier ist es hilfreich, auf ausreichende Luftfeuchtigkeit in den Räumen zu achten, Durchzug zu vermeiden und das Gebläse im Auto so einzustellen, dass der Luftstrom nicht die Augen trifft. Ein anderer Faktor ist Tabakrauch. In der Wohnung am besten gar nicht zu rauchen oder dabei zumindest ausreichend zu lüften, kann in diesem Fall helfen, die Augen zu schonen.

Ebenfalls ein Grund für trockene Augen können Kontaktlinsen oder Flüssigkeitsmangel sein. Die Sehhilfen sollte man deswegen nicht zu lange am Stück tragen. Ob die Trockenheit der Augen auf Kontaktlinsen zurückzuführen ist, lässt sich recht einfach ausprobieren, indem man einen Tag stattdessen eine Brille trägt. Gegen Flüssigkeitsmangel lässt sich schnell Abhilfe schaffen, indem man darauf achtet, genug zu trinken.

 

Trockene Augen können also viele Ursachen haben, bei denen einfache Gegenmaßnahmen schon helfen. Wenn die Augen aber trotz aller Gegenmaßnahmen ständig trocken sind, sollte man sich auf die Suche nach anderen möglichen Ursachen machen. Bei Frauen können zum Beispiel Hormonumstellungen schuld sein, wie sie vor allem im Laufe einer Schwangerschaft oder in den Wechseljahren vorkommen.

Auch können trockene Augen oder zumindest das Gefühl, dass das Auge trocken ist, durch eine Bindehautentzündung kommen. Hier treten aber meistens mehrere Symptome auf: Während das eine Auge gesund ist, kommt es bei dem betroffenen Auge zu Juckreiz oder Schmerzen und starken Rötungen, meistens tränt das Auge außerdem auch. Häufig verschwinden Bindehautentzündungen vergleichsweise schnell von alleine wieder, man sollte sich jedoch nicht scheuen, den Arzt aufzusuchen. Er kann nicht nur die richtige Behandlung einleiten, sondern auch feststellen, welche Form der Bindehautentzündung vorliegt.

Darüber hinaus können trockene Augen noch eine ganze Bandbreite weiterer Ursachen haben. Dazu zählen zum Beispiel Virusinfektionen, eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse, Diabetes mellitus oder auch ein Mangel an Vitamin A. Auch entzündliche Gefäßerkrankungen und Hautkrankheiten können dazu führen, dass die Augen trocken werden. Liegt eine solche Ursache vor, ist eine ärztliche Behandlung notwendig. Man sollte also auch trockene Augen nicht unterschätzen und im Zweifel die Ursache vom Arzt abklären lassen, vor allem, wenn zusätzlich noch andere Beschwerden vorhanden sind. Ganz besonders gilt dies für Kinder. Hinter trockenen Augen bei Kindern stecken oft Grunderkrankungen, die behandelt werden müssen, hier sollte man also immer möglichst schnell den Arzt zurate ziehen.
Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
drucken
nach oben